12
Dezember
2017

Magnum - Lost On The Road To Eternity

5.0/5 Bewertung (2 Stimmen)

Magnum - Lost On The Road To Eternity
VÖ.: 19.01.2018
Was genau sind eigentlich die offensichtlichen Kriterien für einen typischen Magnum-
Song? Natürlich vor allem die charismatische Stimme von Sänger Bob Catley und
das melodische, unaufhaltsam vorwärtstreibende und rockige Songwriting von
Gitarrist Tony Clarkin, den beiden Gründern der englischen Band....

Darüber hinaus verbreiten sämtliche Magnum-Kompositionen eine nur schwer in Worte zu fassende Magie, eine märchenhafte Atmosphäre, die durch Clarkins poetischen Songtexte
entsteht und in den Köpfen der Fans Klangbilder erzeugt. Kein Zweifel: Es ist das
Zusammenspiel mehrerer Komponenten, die Magnum seit mehr als 40 Jahren zu
eine der charismatischsten englischen Rockbands machen und ihre Musik bis in die
Gegenwart hinein auszeichnen. Mit ihrem neuen Album Lost On The Road To
Eternity, das am 19. Januar 2018 über Steamhammer/SPV veröffentlicht wird,
begehen Magnum nun ein imposantes Jubiläum: Es ist ihre 20. (!) Studioscheibe und
– so viel sei bereits verraten – eine ihrer vielseitigsten und zugleich homogensten.

Womit sich dieser erneute Kreativhöhepunkt erklären lässt? Clarkin: „Da ich mit dem
Songwriting bereits vor Beginn der letzten Tournee begonnen hatte, konnte ich
anschließend die ersten Ideen im Abstand von einigen Wochen auf mich wirken
lassen und dabei feststellen, dass ich auf dem richtigen Weg bin“, blickt er zufrieden
zurück. „Dieses gute Gefühl hat mich natürlich inspiriert, weitere starke Nummern zu
schreiben. Ansonsten galt die übliche Magnum-Formel: Ich gehe ins Studio, probiere
Ideen auf der Gitarre oder am Keyboard aus, und versuche daraus, den
bestmöglichen Magnum-Song aller Zeiten zu schreiben.“
Starke Kompositionen mit eingängigen Melodien findet man auf Lost On The Road
To Eternity gleich eine Vielzahl, sei es der handfeste Opener ´Peaches And Cream`
oder das von einem kernigen Rockriff angetriebene ´Storm Baby`. Als erste Single
wird das auf einem signifikanten Groove basierende ´Without Love` ausgekoppelt,
nicht weniger spektakulär ist die Zusammenarbeit mit Tobias Sammet im Titelsong,
eine Art künstlerischer Gegenbesuch des Edguy/Avantasia-Frontmannes als
Dankeschön für Catleys Gastrolle auf einigen seiner Veröffentlichungen. Zusätzlich
veredelt wird ´Lost On The Road To Eternity` durch ein stimmungsvolles
Arrangement des Wolf Kerschek Orchesters. Das Album endet schließlich mit einem
von einer bluesigen Gitarre verzierten Song namens ´King Of The World`, das
würdige Finale einer überaus farbenreichen Scheibe.
Auch wenn natürlich Clarkin und Catley die wichtigsten Protagonisten im Magnum-
Kosmos sind, darf man die drei anderen Bandmitglieder nicht vergessen. Zumal –
neben Bassist Al Barrow, der bereits seit 2001 zur Gruppe gehört – mit Keyboarder
Rick Benton und Schlagzeuger Lee Morris zwei neue Namen im aktuellen Line-Up
auftauchen. Benton stieß im Dezember 2016 zur Gruppe und ersetzt das langjährige
Mitglied Mark Stanway, während Morris erst vor wenigen Monaten für Harry James
gekommen ist. „Harry hat mit Thunder und Snakecharmer gleich zwei weitere Bands,
deren Termine zunehmend schwieriger mit unserem Zeitplan zu koordinieren sind“,
erläutert Clarkin und gesteht: „Ich muss zugeben, dass ich ihn nur ungern habe
ziehen lassen, aber nachdem Lee zum ersten Mal für uns getrommelt und dabei
gezeigt hat, dass er noch mehr rhythmische Komplexität in unsere Songs bringt, bin
ich mit dieser Umbesetzung mehr als zufrieden.“ Ähnlich positiv äußert sich Clarkin
über seinen neuen Keyboarder Rick Benton: „Rick hat frischen Wind und
interessante Ideen in die Band gebracht. Sein Spiel ist sehr durchdacht, außerdem
scheint er intuitiv zu wissen, was zu unseren Songs passt. Man erklärt ihm einfach
das vage Arrangement, und er liefert sofort das perfekte Ergebnis ab.“ Man höre und
genieße den stimmungsvollen Mittelpart von ´Welcome To The Cosmic Cabaret`, um
zu verstehen, welch großer Gewinn Benton für Magnum ist.
Man muss kein Prophet sein, um zu erkennen, dass Magnum-Fans an Lost On The
Road To Eternity ihre helle Freude haben werden. Zumal neben einem erneut
brillanten Cover-Artwork von Rodney Matthews gleich vier Live-Bonustracks (´Sacred
Blood – Divine Lies`, ´Crazy Old Mothers`, ´Your Dreams Won`t Die` & ´Twelve Men
Wise And Just`) vom 2017er Auftritt beim Leyendas Del Rock Festival im spanischen
Alicante die Scheibe zusätzlich aufwerten. Fazit: In dieser Form werden Magnum auf
dem Weg in die Ewigkeit nicht verlorengehen!

LINE-UP:
Tony Clarkin - guitars
Bob Catley - vocals
Rick Benton - keyboards
Al Barrow - bass
Lee Morris – drums

LIVE 2018:
21.03.18 D-München - Ampere
23.03.18 D-Nürnberg - Der Hirsch
24.03.18 D-Aschaffenburg - Colos-Saal
25.03.18 D-Berlin - Columbia Theater
27.03.18 D-Bonn - Harmonie
28.03.18 D-Stuttgart - Im Wizemann
29.03.18 D-Freiburg - Jazzhaus
31.03.18 D-Wuppertal - Live Club Barmen
03.04.18 D-Leipzig - Werk 2
04.04.18 D-Hamburg - Fabrik
05.04.18 D-Bremen - Aladin
07.04.18 D-Neuruppin - Kulturhaus
11.04.18 D-Memmingen - Kaminwerk
12.04.18 CH-Pratteln - Z7

Quelle Text & Foto: Steamhammer / SPV

amazon shop-50x501

Autor: Thomas Wendel Kategorie: Demnächst bei uns zu hören Tags: Rock

Bitte Kommentar schreiben

Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben. Optionales Login unten.

studiotelefon
Radio4Players - CD Tipp der Woche